Pressemitteilung des Radio Fratz zur Sitzung des Kulturausschusses am 27.05

In der gestrigen Sitzung des Kulturausschusses, ging es unter anderem um die Anträge der FDP und CDU Flensburg, uns unsere städtische Förderung zu entziehen.

Der FDP Antrag wurde quasi einstimmig (nur die FDP stimmte dafür) abgelehnt, die CDU zog ihren Antrag selbst zurück.

Wir möchten zu beiden Anträgen in dieser Pressemitteilung noch ein paar Worte verlieren.

Weiterlesen

„An die Mitglieder des Ratsversammlung“ – Stellungnahme von AMARC Europe

Wir veröffentlichen hier, eine Stellungnahme von AMARC Europe, dem Europäischen Dachverband Freier Radios

Weiterlesen

„Abfratzen – für eine freche und bunte Kulturlandschaft!“ – Kundgebung am Südermarkt

Am 27.05.2021 wir im Kulturausschuss über unsere Finanzierung abgestimmt und wir wären nicht „das Fratz“, wenn wir das einfach so schweigend passieren lassen würden. Wir wollen deswegen, gemeinsam mit euch, am 27.05, ab 15 Uhr auf dem Südermarkt Einblicke in unser Programm ermöglichen und zeigen wie ihr bei uns mitmachen könnt, wer wir eigentlich sind ud was uns vorgeworfen wird.

Weiterlesen

Pressemitteilung des Radio Fratz vom 21.05.2021

Im folgenden veröffentlichen wir unsere Pressemitteilung zur kommenden Kulturausschusssitzung am 27.05.2021, in der unter anderem auch über unsere Förderung entschieden wird.

Für eine freche und bunte Kulturlandschaft in Flensburg!

Weiterlesen

Kurzgutachten

Aufgrund der Kritik an unseren Sendeinhalten und Statuten, haben wir uns dazu entschieden, ein juristisches Gutachten in Auftrag zu geben.

Weiterlesen

Unterstützt das Fratz!

Moin!

Wir wollen euch einmal unterschiedliche Möglichkeiten erzählen, mit denen ihr uns gerade unterstützen könnt. Diese Liste ist natürlich nicht vollständig und wir freuen uns über eure kreativen Ideen! Weiterlesen

Bunte Liste an der EUF solidarisiert sich mit dem Freien Radio Fratz

Wir, als Bunte Liste an der EUF, solidarisieren uns mit dem Freien Radio Fratz Flensburg und fordern, dass dieses weiterhin von staatlichen Mitteln gefördert wird.

Das Freie Radio Fratz ermöglicht auch Studierenden einen Raum zu haben, in dem sie sich ausprobieren, Radio machen und/oder regelmäßige Radiosendungen/ Podcasts aufnehmen können. Dieses Radio gehört zum Lernen dazu und gibt Studierenden eine Stimme in der Stadt, um über die Themen zu reden, die sie gerade beschäftigen.

Angefangen hat der Konflikt mit einem eingereichten Antrag der FDP, die dem Freien Radio Fratz die seit einem Jahr bestehende staatliche Förderung streichen möchte. Deren Begründung: Zu einseitige Berichtserstattung zu den Geschehnissen am Bahnhofswald.

Ironischer Weise haben vor nicht allzu langer Zeit die Jungen Liberalen (JuLi) an der Uni dafür gesorgt, dass ein von Studierenden organisiertes Podium schlussendlich abgesagt wurde, da sie keine Anarchist*innen auf dem Podium dulden wollten. Wir fragen uns: Warum habt ihr euch eigentlich nicht zu Wort gemeldet als die AfD an die Uni gekommen ist? Weiterlesen

Brief des Bundesverbands Freier Radios zur kommenden Kulturausschuss – Sitzung

Mit einiger Verwunderung nehmen wir die von der Flensburger FDP forcierte Debatte zur Berichterstattung von Radio Fratz zum Flensburger Bahnhofswald zur Kenntnis. Ebenso besorgt uns, dass die CDU Flensburg diesem fragwürdigen Vorgehen beispringt, um eine beendet geglaubte Auseinandersetzng zu einem Passus aus dem Statut von Radio Fratz neu zu entfachen, um auf diesem Weg dem jungen Lokalradio die Existenzgrundlage zu entziehen.

Es bedarf aus Sicht des Bundesverbands Freier Radios einer kurzen Auseinandersetzung mit beiden Vorgängen. Dies scheint notwendig, weil beiden Anträgen ein fehlendes Rechts- und Strukturbewusstsein in Bezug auf Medien & journalistische Arbeit zu Grunde liegt. Weiterlesen

Die KulturLücke e.V. meldet sich zu Wort …

Institutionen, die sich im soziokulturellen Bereich engagieren, verfolgen unter anderem das Ziel, Menschen jeglichen Alters und jeglicher Kultur in ihrer Persönlichkeitsfindung zu unterstützen, sie in ihrem Selbst-Bewusstsein zu stärken und das Bedürfnis nach Meinungsbildung und Meinungsäußerungen zu wecken.

Mit ihrer kulturellen Arbeit, die sie auf ihre jeweilige Art gestalten, setzen sie sich somit für die Verwirklichung des in unserem Grundgesetz verankerten Rechts auf Meinungsfreiheit ein:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. (Art. 5, Absatz 1) Weiterlesen

Konzept Pressefreiheit unbekannt / taz.de

In Flensburg wollen FDP und CDU dem freien Radiosender Fratz Gelder entziehen. Das offenbart demokratische Defizite bei den Fraktionen.

»Zum Glück ist niemand gezwungen, diesen oder jenen Radiosender zu hören oder diese oder jene Zeitung zu lesen. In demokratischen Gesellschaften, in denen noch nicht alle Medien privaten Un­ter­neh­me­r*in­nen gehören, kann ja Je­de*r nach ihren Vorlieben wählen, woher sie ihre Informationen und ihre Unterhaltung bezieht.«

Kommentar hier nachlesen:

https://taz.de/Politischer-Angriff-auf-freies-Radio/!5752607/